Lange mussten die Fans in unserer Region darauf warten.
Genau vor 16 Jahren-am 27.05.2000- standen sich beide Teams zum letzten mal in einem Punktspiel gegenüber. Damals gewannen die Gelb-Weißen klar mit 4:1 auf der „Jungen Welt“.
Nun kommt es am Sonntag (28.08.2016 um 15.00 Uhr) zum Heimspielstart der neuen Saison, gleich zum Derby NFV Gelb-Weiß Görlitz-FV Eintracht Niesky. Brisanz hat die Partie allemal. Trugen doch fünf derer die jetzt bei Niesky spielen, schon das NFV Trikot.

Der Punktspielstart des Aufsteigers aus Niesky darf als gelungen bezeichnet werden.
Gegen den Aufstiegsaspiranten der letzten und sicher auch dieser Saison aus Grimma, kamen die Schützlinge von Trainer Gerd Seifert zum einem beachtlichen 0:0.
Grimma war zwar Spielbestimmend und hatte auch die besseren Möglichkeiten, doch zogen sich die Nieskyer trotz weniger eigener Möglichkeiten gut aus der Affäre.
B. Jablonski schob den Ball in der letzten Minute sogar noch ins Grimmaer Tor.
Doch stand er bei dieser Aktion klar im Abseits.
Im Sachsenpokal lief es dafür nicht so gut. Am letzten Wochenende setzte es eine 1:7 Niederlage in Kamenz.

Für die Görlitzer war zumindest der Punktspielstart nicht so erfolgreich.
In Glauchau kassierte man eine 2:5 Niederlage.
Dennoch sollte dieses Resultat am Ende nicht überbewertet werden.
Denn es sah sehr lange gut aus für die Gelb-Weißen.
Nach zwei Toren von Marx führte unsere Mannschaft früh.
In der zweiten Hälfte lief dann einiges „ziemlich merkwürdig”, so Trainer Fred Wonneberger.
Und erst nachdem der Schiri mit Trnka und Weihrauch zwei Gelb-Weiße mit Gelb-Rot vom Platz stellte, kamen die Glauchauer zu ihren Toren.
Besser lief es da für den NFV im Sachsenpokal. In Sebnitz und Meissen kam man jeweils nach Verlängerung eine Runde weiter.
Körperlich und auch spielerisch war man dort den Gegnern überlegen.
Nun will man am Sonntag zeigen, daß Siege auch im Punktspiel eingefahren werden können.
NFV Trainer Fred Wonnerberger muss dabei aber umstellen.
Denn die beiden Gelb-Rot gesperrten Spieler, werden ihm nicht zur Verfügung stehen.
Außerdem fehlt Arbeitsbedingt Pawel Odrzywolski.
Ein schweres Unterfangen für unseren Trainer. Da immer noch einige Spielgenehmigungen neuer Spieler fehlen, ist man beim NFV momentan personell noch nicht auf Rosen gebettet.
Etwas Entspannung könnten da die, in der zweiten Wochenhälfte eingetroffenen Genehmigungen, für zumindest zwei neue Spieler bringen.
Dennoch sollen die drei Punkte zum Abpfiff auf der Habenseite der Gelb-Weißen stehen.

Trainer Fred Wonneberger: „ Wir freuen uns auf das Derby und wollen natürlich gewinnen. Die drei Punkte sind nach der Niederlage in Glauchau Pflicht für uns. Ich hoffe dabei auf die Unterstützung des Görlitzer Publikums.
Wir werden Niesky aber definitiv nicht unterschätzen. Das werde ich meinen Spielern schon mitgeben“.

Die Partie leiten werden die Herren Stary, Taugerbeck und Kneusel.
Alle drei kommen aus Dresden.

Auch in diesem Jahr wird der NFV wieder mit seinem Bierstand beim Altstdtfest zu finden sein.
Er steht auf dem Obermarkt in der Nähe des Riesenrades.
Am Sonntag werden die Spieler, egal wie die Partie gegen Niesky ausgeht, am Bierstand anzutreffen sein und Bier ausschenken.

24 Stunden vor diesem Spiel, hat unsere Reserve mit dem VfB Weisswasser ein ganz dickes Brett vor der Brust. Geht es um die Mannschaften, die in dieser Kreisoberligasaison am meisten mit den Aufstieg in Verbindung gebracht werden, so sind die Männer aus dem Norden des Landkreises immer vorne dabei.
Sicherlich wird unser Spielertrainer Alex Varga personell improvisieren müssen.
Anstoss ist am Samstag (27.08.2016) um 15.00 Uhr im “Stadion der Freundschaft” (Görlitz-Weinhübel)!

Eumel