GFC Rauschwalde : NFV 09 3:1 (1:1) 

Am heutigen Sonntag standen sich der GFC Rauschwalde und der NFV09 im Stadtderby gegenüber.

Viele, aus der Vergangenheit bekannte Namen, oder aus den Gelb-Weißen Reihen kommende, haben sich inzwischen über Umwege in Rauschwalde zusammengefunden. Horschke, Klug, Markus, Eckner, Grundmann… um nur ein paar zu nennen.

Bei Gelb-Weiß formt man ein neues, junges Team und das hat sich am Ende achtbar geschlagen.

Der Altersdurchschnitt der Startelf bei 22 Jahren liegend, zeigte man sich gegen die erfahrenen Mannen nicht beeindruckt und kreierte sein eigenes Spiel.

Beide Teams schenkten sich von Beginn an Nichts.
Dennoch sei schon hier erwähnt, dass es die gesamte Partie über fair zuging.

Was den Ballbesitz anging, waren die Gelb-Weißen in den ersten Minuten der Partie klar überlegen. Jedoch mangelte es, wie so oft, am nötigen Druck nach vorn und somit auch am Abschluss.

Jeschke, der das ganze Spiel bemüht war den Ball zu bekommen oder etwas Verwertbares damit zu veranstalten, stand immer wieder im Abseits oder fehlte dann im Sturm, wenn er wieder einmal zu tief im Mittelfeld mitackerte. Vor allem Assistent 2, hatte wohl ab und an Probleme „die Linie“ zu erkennen. 

In der 17. Minute war es dann John Ollhoff, der die Gastgeber nach einer scharfen Hereingabe von der rechten Seite, wuchtig abgeschlossen, in Führung brachte.

Die Gäste ließen sich aber nicht beirren und blieben am Ball. Die Belohnung folgte kurz vor dem Pausenpfiff. Viktor Krol, der auf der rechten Seite eine starke Performance ablieferte, konnte den Ball nach einer schnellen Kombination im Gehäuse der Hausherren unterbringen (44.).

Eine Unaufmerksamkeit der Görlitzer Abwehr nutze kurz nach dem Pausentee Rocco Klug und schob aus Nahdistanz zur erneuten Führung ein (49.).

Dennoch muss man die Gelb-Weiße Abwehr loben. Allen voran Julius Häser war griffig und bissig und holte sich über die gesamte Spielzeit immer wieder Bälle, die man an des Gegners Fuße, innerlich schon gen Tor fliegen sah.

Abermals Rocco Klug war es, der die Hausherren weiter in Front schoss (67.).

Nach dieser 3:1 Führung gab man sich nicht auf, aber es fehlte eben auch dieses Fünkchen cleverness um aus den herausgearbeiteten Möglichkeiten etwas zählbares zu machen.

Die Hausherren, allen voran M. Wieczorek, ließen aber auch das ganze Spiel über gute Chancen ungenutzt.

Am Ende steht ein verträgliches 1:3. 

Mit der Zeit kommt sicher auch die nötige Erfahrung, man hat sich miteinander eingespielt und dann kommen auch die wichtigen Punkte auf das Tableau.

Bis dahin heißt es arbeiten und Willen zeigen. Das dieser vorhanden ist, haben die 216 Zuschauer auf dem DT´er heute sicher alle gesehen.

GFC: Stübner, Garbe, Rolle, Horschke (Markus 90.) , Wieczorek, Tempel, Eckner (C)(Nestler 90.+4), Scheffler, Klug, Ollhoff (Plaul 76.), Miedrich

NFV: Andruszczyszyn, Simon, Niwek, Pilarski, Häser, Küsgen M., Zablocki, Houry, Küsgen S., Jeschke, Krol

Tore: 1:0 Ollhoff 17.min/1:1 Krol 44. Min/2:1, 3:1 Klug 49./67.min

Zuschauer: 216

Nächstes Spiel: Samstag, 25.09.2021, 15:00 Uhr gegen FV Eintracht Niesky 2. | Stadion Junge Welt

|BB|