Kreispokal Oberlausitz 2. Hauptrunde

NFV09 -:- FSV 1990 Neusalza-Spremberg 2:0 (2:0)

Die nächste Pokalhürde ist genommen

Schon in fast routinierter Manier gewinnt der NFV auch sein nächstes Spiel.

Im Pokal stand diesmal die Reserve des FSV Neusalza-Spremberg als Gegner auf dem Platz. Eben jene Truppe, gegen die man auch in der kommenden Woche im Ligabetrieb antreten wird.

Die ersten 15. Minuten gehörten den Hausherren. Vorallem die langen Bälle, auf die schnellen Spitzen, brachten immer wieder Gefahr im Offensivspiel der Görlitzer.

Seifert T., Gawora und Jarosz machten dort ordentlich Wind.
Gut in Szene gesetzt, wurden sie zumeist, von Mittelfeldroutinier Konieczny.
In der Anfangszeit fehlte es da aber immer wieder noch am entscheidenden letzten Ball.

Nur kurz brannte es wirklich lichterloh im heimischen Strafraum. Nach einem Absprachefehler zwischen Keeper Andruszczyszyn und seinen Vorderleuten, ist der gegnerische Spieler mit seinem Abschluss nur Millimeter vom Führungstreffer entfernt.
Nico Bischoff klärt, akrobatisch, auf der Torlinie (8.)

Sein Können auf der Linie, musste kurz darauf auch Andruszczyszyn zeigen. Einen Schuss aus Nahdistanz, lenkt er, mit einem tollen Reflex, ins Toraus. (10.)

Dann lag das Spiel eigentlich in Gelb-Weißen Händen und die Chancen nahmen zu.

Seifert T. scheitert von der rechten Seite. Sein straffer Schuss verfehlt aus spitzem Winkel den Kasten um Haaresbreite (21.).

Wieder Seifert, nur sieben Minuten später. Diesmal ist es Gästekeeper Sieber, der einen Schuss aus Nahdistanz zur Ecke klärt.

Eben diese Ecke nutzen die Görlitzer zur Führung.
Gut getreten, von Gawora, erreicht der am höchsten in der Luft stehende Konieczny, den Ball per Kopf. Die Kugel senkt sich im langen Winkel, für den Keeper nicht erreichbar, nieder (26.).

Die nächste wirklich schön anzusehende Aktion eine schnelle Kombination der Offensivspieler. Im schnellen Kurzpassspiel geht es zielstrebig auf des Gegners Kasten zu. Lediglich der Abschluss von Seifert wird geblockt (39.)

Dann ging es vor der Halbzeit noch einmal Schlag auf Schlag.

Erst wird ein Freistoß von Gawora geblockt (39.), dann verzieht Gawora aus der Distanz (40.). Raunen im Stadion bei der nächsten Aktion der Hausherren.
Qach zieht über Links in den Strafraum der Gäste. Anstatt den in der Mitte freistehenden Seifert anzuspielen, schießt er selbst und schiebt die Kugel nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei (42.).

Nur 120 Sekunden später belohnt er sich dann aber doch noch. Seifert T. schickt Qach steil. Dieser geht allein auf Keeper Sieber zu. Der Versuch des “tunnelns” scheitert, jedoch ist der Ball wuchtig genug, dass er sich über die Oberschenkel nach oben katapultiert und über den Keeper hinweg, nicht mehr erreichbar, ins Tor fällt. (44.)

Gleich nach der Halbzeit ist es wieder Konieczny der sich in Szene setzt. Einen platzierten Ball auf seinen Kopf, drückt er zwar wichtig in Richtung Tor, jedoch genau in die Arme des Keepers. (46.)

Die Gäste versuchen sich nach einem Freistoß aus Nahdistanz, verziehen aber aus zehn Metern (53.).
Im direkten Gegenzug erneut Qach. Aus 20Metern zieht dieser kraftvoll ab. Sieber ist blitzschnell und fischt die Kugel aus der linken unteren Ecke (55.).

Dann kommen noch einmal die Gäste zum Zug. Kurz nacheinander ein Feuerwerk von der Strafraumgrenze. Die Gelb-Weiße Abwehr steht aber sicher und kann alle vier Schüsse in Folge abwehren. (57.)

Dann verflachte das Spiel zusehends.

Lediglich zwei Chancen von Seifert sind noch erwähnenswert. In der 76. Minute geht Seifert, von Gawora geschickt, über rechts in den Strafraum. Umkurvt dort drei Mannen des Gegners, scheitert dann aber per Außenrist am langen Pfosten.

Zehn Minuten vor Schluss noch einmal ein Versuch. Diesmal zieht er von der linken Seite ab. Sein Schuss aus 20 Metern, zischt aber am langen Pfosten und am Winkel vorbei.

Fazit: Am Ende bleibt nach einer souveränen Mannschaftsleistung der Einzug in die nächste Pokalrunde. Man darf gespannt sein, wen man als nächsten Gegner zugelost bekommt.

Statistik:

NFV: Andruszczyszyn, Simon, Konieczny, Bischoff, Mysliwiec, Qach (74. Alkhalil), Gawora ( 86. Kieschnick), Seifert T. (90. Rezk), Seifert G.-L., Knospe, Jarosz

FSV: Sieber, Model (70. Gebler), Henke, Richter T., Grafe (81. Hentschel), Fränkel, Richter J., Tzschoppe, Schmidt, Riedel Mo., Riedel Ma. (64. Herrmann)

Tore: 1:0 Konieczny (28.), 2:0 Qach (44.)

Gelb: – / Grafe (31. FS)

Schiedsrichter: Florian Hausdorf

*BB*