Spielbericht

13. Spieltag Kreisoberliga

LANDSKRON-Oberlausitzliga, Samstag, 18.11.2017, 14:00 Uhr

SSV Germania Görlitz -:- NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 0:3 (0:1)

Siegreich im Kellerduell

Dem NFV ist im vergangenen Spiel gegen den SSV Germania Görlitz ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf gelungen. Mit den gewonnenen 3 Punkten konnte man sich vom direkten Tabellennachbarn nun mit 5 Zählern absetzen.

Mit einigen Veränderungen in Kader und Aufstellung ging man in diese wichtige Partie.
Oldie-Keeper Kudßus verwaltete das Gelb-Weiße Gehäuse, erledigte seine Aufgabe souverän. In den entscheidenden Situationen hellwach und in gewohnter Manier,
hielt er die 0 sicher in den Händen.
Noch auf der Bank sitzend und auf seinen ersten Einsatz wartend: Mohamed El Bakkali Massoudi. 21-jähriger, gebürtiger Spanier; Torwart Neuzugang, der zuletzt in Mönchengladbach im Kasten stand und sicher bald seine Chance im Tor der Gelb-Weißen bekommen wird.
Dennis Thomas als Verstärkung vom Bremer SV kommend, lieferte abermals eine überzeugende Leistung ab und konnte vor allem durch seine Schnelligkeit wichtige Akzente setzen.
Wieder beim NFV und nun im Team der ersten Mannschaft (damit nochmal ein “Herzliches Willkommen zurück”) ist Fritz Geduhn. 18 Jahre, Nachwuchstalent und seit 2012 im Verein. Ein reichliches Jahr widmete er seine Freizeit anderer sportlicher Gestaltung. Sein u.a. daraus resultierender, stämmiger Körperbau, sollte schon in dieser Partie von Vorteil sein.

 

Hochkonzentriert und vollmotiviert ging es in diese wichtige Partie. Die schmerzliche Niederlage der Vorwoche war aus den Köpfen verbannt und so startete man auf dem Kunstrasen der Görlitzer Eiswiese mit vollem Elan.

Die erste gute Chance im Spiel hatten die Gelb-Weißen. Ein Freistoß von der linken Seite erreicht den am langen Pfosten stehenden Horschke. Sein Versuch den Ball in die Maschen zu drücken jedoch zu harmlos (3.).
Kurz darauf kamen die Gastgeber mit einer schnellen Kombination durch das Mittelfeld. Der Abschluss brachte aber keine Gefahr für Keeper Kudßus (5.).

Gefährlich wurde es da schon auf der anderen Seite. Thomas wird von Geduhn über die linke Seite steil geschickt und geht auf den Keeper zu. Dieser kann mit einer guten Parade den frühen Rückstand verhindern. Die Nachschüsse von Seifert und Quach können die Abwehrspieler des SSV entscheidend blocken (7.)

Ein Achtungszeichen der Hausherren nach einer knappen Viertelstunde. Einen zentralen Freistoß erreicht ein Spieler noch per Kopf, kurz vor Kudßus’s Kasten, drückt die Kugel aber knapp rechts vorbei.

Gleich drei gute Szenen der Gäste in Folge: Seifert verpasst eine präzise Flanke von Simon zentral freistehend nur knapp (20.), Quach’s flache Eingabe in den Strafraum erreichen weder Freund noch Feind (21.), einen Freistoß von Quach drückt Lange per Kopf knapp links am Pfosten vorbei ins Aus (22.).

Spätestens jetzt merkte die Mannschaft, dass an diesem Tage etwas zu holen ist.
Auch wenn die Gastgeber immer wieder mit Freistößen aus 20-25m ihre Möglichkeiten bekamen, spielerisch hatte die Truppe um Steffen Holz merklich die höheren Anteile.

Keine halbe Stunde war gespielt, waren es abermals die Gäste die gefährlich wurden.
Nach einer scharf getretenen Ecke von Quach, wird Geduhn im letzten Moment daran gehindert, den Ball per Kopf über die Linie zu drücken (28.). Nur 2 Minuten später ist es Thomas der einen Ball von Seifert von der linken Seite serviert bekommt und nur hauchdünn rechts am Kasten vorbeischiebt.

Die nächste Aktion sollte aber die verdiente Führung bringen.

Einen hohen Ball legt Thomas mit der Brust auf Seifert ab, der geht zielstrebig auf den Keeper zu und verwandelt flach eingeschoben zur umjubelten Gästeführung (32.).

Gleich der nächste Angriff brachte wieder Gefahr auf Seiten der Hausherren. Über links gut durchgesetzt geht Thomas abermals auf Keeper Kruppas zu. Den Schuss wehrt er diesmal mit dem Fuß ab, der Ball bleibt aber gefährlich, macht eine Bogenlampe und springt knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus (33.).

Die Halbzeitführung war hochverdient. Nun war es wichtig die Form des Spieles zu wahren und konzentriert in die zweiten 45 Minuten zu gehen.

Und so dauerte es keine 5 Minuten bis die Gelb-Weißen ihre nächste dicke Chance haben sollten. Von der rechten Seite durch Simon in Szene gesetzt, ist es Quach der aus Nahdistanz rechts vorbeizieht.
In der 60. Minute ist es Seifert der von Thomas mustergültig angespielt wird. Zentral vor dem Kasten zieht er aus der Drehung ab, verfehlt das Gastgebertor jedoch ebenfalls knapp.

Der folgende Angriff sollte besser gelingen.
Aus dem Mittelfeld heraus ist es Lange der Auge beweist und Seifert mit einem Steilpass auf reisen schickt. Den Ball gut angenommen, schaut er sich den herauseilenden Keeper aus, umkurvt ihn und schiebt seelenruhig zum 0:2 ein.

Thomas mit der nächsten Chance, der scharf getretene Ball geht aber knapp über das Quergebälk (68.).

Der eingewechselte Suchomski war der nächste der sich versuchen durfte. Nachdem der ebenfalls eingewechselte Engelhardt sich auf der linken Seite durchgesetzt hatte kam der Ball in die Mitte, Suchomski’s Pikeschuss in Richtung des rechten Dreiangels fischte Gastgeberkeeper Kruppas aber mit einer Glanzparade aus dem Winkel. Der Ball springt jedoch vor die Füße von Thomas, der es sich nicht nehmen lässt und wuchtig zum 0:3 einschiebt (83.)

Engelhardt hat kurz vor Ende noch einmal eine Riesenchance. Sein Schuss klatscht aber nur an das Quergebälk.

Dann war Schluss. Die Gelb-Weißen belohnten sich endlich einmal wieder für eine ordentliche Leistung. Gerade in dieser Partie war das besonders wichtig, muss man zumindest im Tabellenkeller die nötigen Punkte einsammeln. Die Hausherren konnten nur selten gefährlich werden, wenn dann nur durch die unzähligen Freistöße, die aber allesamt nichts einbrachten.

Durch den Heimkehrer Geduhn hatte die Trainerriege des NFV deutlich mehr Alternativen. Durch Geduhns Einsatz in der Abwehrreihe, konnte man u.a. mit Simon über die Außenbahn Akzente setzen. Die Doppelspitze mit Seifert und Thomas funktionierte tadellos. Insgesamt eine prima Mannschaftsleistung.

Kommendes Wochenende hat das Team von Trainer Holz aufgrund des Rückzugs der Ludwigsdorfer Mannschaft spielfrei. Das nächste Punktspiel wartet dann am 2.12.2017 wo man um 13:00 Uhr auf der heimischen “Jungen Welt” auf das Team des FC Stahl Rietschen-See treffen wird.

SSV: Kruppas, Tews (57./Schubert), Haußig, Kretzschmar, Tomiczny, Marx, Wenke, Kühnel (65./Smiletzki), Wohlleber, Scholze, Jäkel (82./Anton)

NFV: Kudßus, Simon, Geduhn, Horschke, Quach (69./Engelhardt), Thomas, Seifert, Bischoff, Jurke, Lange (75./Suchomski), Markus (88./Mikoleizik)

Tore: 0:1 Seifert (32.) / 0:2 Seifert (65.) / 0:3 Thomas (83.)

Gelb: Marx (TF) / Markus (TF), Lange (UB), Geduhn (FS)

Zuschauer: 82

Schiri: Steffen Seidel

*BB*