1. Spieltag Landesliga Sachsen, VFB GLAUCHAU – NFV GELB-WEISS GÖRLITZ 09 5:2 (1:2)

 

Es bleibt für die Gelb-Weißen dabei: In Glauchau geht für den NFV09 rein gar nichts. Dabei sah es heute lange Zeit gar nicht so schlecht aus: Dann nahm die Partie aber eine komische Wendung.

Der NFV09 quanitativ noch mit Personalnot, es stand aber die stärkste Elf zum Punktspielstart auf dem Platz. Mit Pawel Odrzywolski für Daniel Markus wieder in der Anfangsformation, ansonsten war es die Mannschaft vom Pokalspiel in Sebnitz.

Beide Teams ließen die neue Saison erstmal ruhig angehen, nach einer knappen Viertelstunde ging es dann aber los. Die erste Möglichkeit für die Hausherren, der erfahrenen Carsten Pfoh verpasste eine Eingabe von Martin Sprunk nur knapp. Kurz darauf sah Schiedsrichter Kai Flechtner aus Leipzig ein Handspiel im Strafraum der Glauchauer und entschied auf Strafstoß. Torsten Marx ließ sich nicht lange bitten und verwandelte sicher links unten. Fünf Minuten später sogar das 2:0 für die Gelb-Weißen. Ein langer Abschlag von Ondrej Bocok, den Jona Schneider verlängerte und Torsten Marx direkt nahm. Sekunden später hing die Kugel im Dreiangel des Empor-Tores. In der 30. Minute der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von Carsten Pfoh, die ein Einwurf war, kommt der Ball zu Kevin Jordan. Dessen Kopfball kann Jakub Trnka von der Linie holen, ein weiterer Versuch springt an den Innenpfosten zu John Weise, und der macht ihn in Abstaubermanier. Mit der Gästeführung ging es auch in die Pause.

Kaum wieder angefangen ertönte zum Erstaunen aller 130 Zuschauer und Beteiligten ein Freistoßpfiff von der Strafraumkante. Martin Sprunk ließ sich dieses Geschenk aber nicht nehmen und drosch das Leder rechts oben in den NFV-Kasten. Zudem gab es für das sportliche „Abdrehen“ von Jakub Trnka den gelben Karton, der sich 13 Minuten später noch rächen sollte. Glauchau war jetzt jedenfalls oben auf, sie nutzten die kurze Konfusion nach dem Ausgleich sofort aus und fuhren einen Konter, den Robin Hölzel durch die Hosenträger von Ondrej Bocok vollendete. Damit war die Führung innerhalb von 120 Sekunden abgegeben und die Partie völlig auf den Kopf gestellt. Dann in der 63. Minute die Ampelkarte für Jakub Trnka, zudem sich Tom Weihrauch 10 Minuten später ebenfalls mit der Ampelkarte unter die Dusche gesellte. Damit war die Partie natürlich vorzeitig entschieden, Glauchau nutzte nun Platz und bedingte Fehler, fuhren in der 83. und 90. Minute noch zwei Konter. Der eingewechselte Daniel Meier nutzte beide locker und stellte auf 5:2, was in der Endabrechnung deutlich zu hoch ausfiel.

NFV09-Coach Fred Wonneberger war nach dem Spiel sichtlich bedient: „Ja wir sind sicherlich selbst Schuld. Aber was hier für Entscheidungen getroffen worden, da verlierst du die Lust auf Fußball. Und das soll bei mir schon was heißen. Hier sind heute unglaubliche Sachen gepfiffen worden, nicht nur auf unserer Seite. Aber die gegen uns haben das Spiel entschieden. Wenn man die ganzen Karten sieht, denkt man es war heute hier eine übelste Klopperei. Das war es überhaupt nicht. Ich kann nicht mal sauer mit meinen Jungs sein, bis zur 30. Minute waren wir hier klar besser. Jetzt müssen wir aber wieder aufstehen, wir sind doch Kummer gewöhnt. Wir bleiben nicht liegen, sondern kommen schnell wieder auf die Beine.“

 

Der NFV09 spielte mit: Ondrej Bocok, Pawel Odrzywolski, Klemens Fraustadt, Richard Hildebrand, Torsten Marx, Tom Weihrauch, Jonathan Schneider, Marcel Winter (ab 57. Marcus Pauli Baumgarten), Khaddy Kazadi, Frantisek Koblizek, Jakub Trnka

Der VfB spielte mit: Tom Seyfarth, Michael Groß (ab 71. Daniel Meier), Tony Thiam, Willy Schad, Martin Sprunk, Carsten Pfoh, Robin Hölzel (ab 61. Johannes Gemeinhardt), Kevin Jordan, Marcel Tiepelt, Eric Fischer, John Weise (ab 82. Christian Weise)

Torfolge: 0:1 Marx (15./FE), 0:2 Marx (20.), 1:2 Weise (29.), 2:2 Sprunk (49.), 3:2 Hölzel (50.), 4:2 Meier (81.), 5:2 Meier (89.)

Gelbe Karten: Tiepelt (15./HS), Groß (70./FS) / Weihrauch (33./FS), Odrzywolski (41./UB), Trnka (48./HS), Fraustadt (53./FS)

Gelb-Rote Karten: – / Trnka (63./HS), Weihrauch (73./FS)

Schiedsrichter: Kai Flechnter

Zuschauer: 130

-grandel-